«Je ne veux pas gagner ma vie, je l’ai.» Boris Vian, L'écume des jours

4/19/2010

frischer Fisch

die guten alten Zeiten, in denen sich junge Mädchen die Haushaltslehre aus säuberlich gebundenen Büchern, meist regelrechten Lexika, beibrachten, ist lange vorbei. Fräulein Julia fand in Köln auf einem Flohmarkt eines dieser alten Exemplare:

# Mäßig trinken, große Flüssigkeitsmengen belasten Herz, Kreislauf und Nieren.
# Nicht zu heiß, nicht zu kalt trinken!
# Milch in verschlossenem Gefäß über die Straße tragen!
# Frischwurst rasch verwenden! Angelaufene Wurst nicht mehr essen! (Vorsicht! Fleischvergiftung!)
# Immer die Fischart wählen, die am billigsten angeboten wird!
# Der Genuß von Eiern ist bei Widerwillen zu vermeiden.
# Brot kann man immer essen.
# Verschimmelte Nahrungsmittel sind genußuntauglich.
# Nicht durch Kaffee den notwendigen Schlaf ersetzen wollen!
 

Kommentare:

Pappelschnee hat gesagt…

Klingt alles sehr sinnvoll. Ich möchte auch heute noch keine Milch in offenen Gefäßen über Strassen tragen ;)

Fräulein Julia hat gesagt…

Hehe, schön, dass du das zitierst.
Es stehen aber tatsächlich auch sehr hilfreiche Sachen drin, z.B. wie man Marmelade einkocht. :)